Sie sind hier: Pulverbeschichtung > Vorbehandlung
DIREKTRUF: 05439-950-155

No-Rinse Passivierung

Die No-Rinse Passivierung entstand aus der Kombination herkömmlicher Chromatierverfahren und moderner Polymertechnologie. Es handelt es sich bei uns um ein Produkt bestehend aus lediglich einer Polymerkomponente.

Im Unterschied zu anderen konventionellen Konversionsverfahren findet die eigentliche chemische Reaktion erst im Haftwassertrockner statt. Während des Trockenprozesses kommt es zur Ausbildung einer Konversionsschicht mit aufliegendem Polymerfilm. 

Aufgrund eines einzigartigen Reaktionsmechanismus bedarf es bei dieser Art der Vorbehandlung keiner abschließenden Spülen. Eine aufwendige und oftmals teure Aufbereitung chromhaltiger Abwässer entfällt (No-Rinse = ohne spülen ).

 

Vorbehandlungsverfahren

Bei uns kommt die No-Rinse Passivierung für

  •  Aluminium  (mit GSB Zulassung)

  •  Stahl

  •  verzinkten Stahl

zum Einsatz.

 

Die neue Vorbehandlungsanlage im Quertaktverfahren ermöglicht eine platzsparende, effiziente und variable Vorbehandlung vor dem Pulverbeschichten. 

Sie besteht aus 7 Vorbehandlungszonen

  • Zone 1          Vorbehandlung für Aluminium

  • Zone 2          Vorbehandlung für Aluminium

  • Zone 3          Vorbehandlung für Stahl

  • Zone 4          Spüle

  • Zone 5          Spüle

  • Zone 6         VE-Spüle

  • Zone 7          No Rinse Passivierung

 

In dieser Anlage sind die Behandlungs- und Spülzonen nebeneinander angeordnet.

Die Warenträger werden im Quertakt durch die Anlage gefahren. In den Trennelementen der einzelnen Zonen befinden sich Düsenregister, die vertikal bewegt werden.

Die Werkstücke werden dadurch im Spritzverfahren behandelt.

 

Die gesamte Anlage ist freiprogrammierbar computergesteuert (SPS). 

Durch die ausgefeilte Technik können die Werkstücke von zwei verschiedenen Beschichtungsanlagen gemischt durch diese Vorbehandlungsanlage gefahren werden und nach dem Trocknen werden diese wieder den entsprechenden Beschichtungsanlagen automatisch zugeführt.

Die Vorteile gegenüber einer konventionellen Vorbehandlungsanlage sind:

  •     kompakt Bauweise mit geringem Platzbedarf
  •     variabel für vielfältige Anwendungen verwendbar
  •    umweltschonend durch geringen Wasserverbrauch, Abwasseranfall      und Chemieeinsatz
  •    effizient durch hohen Chargendurchsatz
  •    automatischer Programmablauf

 

Für sehr große Werkstücke, welche nicht durch die Anlage gefahren werden können, steht noch eine Reinigungskabine zur Verfügung, wo diese von Hand vorbehandelt werden.